Influencer Marketing Tools

Die beste Influencer Marketing Software für dein Unternehmen finden - so geht’s

Wir zeigen dir, auf welche Kriterien du bei der Auswahl eines Influencer Marketing Tools achten solltest, um deine Arbeit langfristig effizienter zu gestalten und deine Kampagnen zu optimieren.

D

Dana

Checkliste Auswahlkriterien Influencer Marketing Tool

In unserem Blogartikel zu Influencer Marketing Tools wurde bereits ausführlich darüber geschrieben, weshalb beim Influencer Marketing heutzutage nicht auf Tools verzichtet werden sollte. Wie genau du für dein Unternehmen herausfinden kannst, ob ein Influencer Marketing Tool zu deinen Ansprüche und Bedürfnissen passt, damit du dieses effektiv in deinen Arbeitsaltlag einbinden kannst, findest du im folgenden Artikel heraus.

Hier sind einige wichtige Kriterien auf die du bei der Auswahl eines Influencer Marketing Tools unbedingt achten solltest:

1. Die eingebundenen Social Media Plattformen

Abhängig davon, welche Social Media Plattformen du mit deinen Influencer Kampagnen bespielst, solltest du zu aller erst darauf achten, dass auch alle diese Plattformen von einem Tool abgedeckt werden. Führst du mit deinem Unternehmen derzeit zum Beispiel nur Influencer Kooperationen auf Instagram durch, solltest du bei der Auswahl deines Tools, dennoch darauf achten, dass das Tool weitere Social Media Plattformen abdeckt, damit der Skalierungsaspekt für dich garantiert ist, falls du in der Zukunft zum Beispiel auch Kooperationen mit Influencern auf TikTok oder YouTube durchführen möchtest.

2. Tägliche Datenpunkte

Viele Tools am Markt tracken die in ihrer Datenbank vorhandenen Influencer Kanäle lediglich einmal die Woche oder zum Teil sogar nur alle paar Wochen. Auf diese Art und Weise ist jedoch nicht möglich, realistische und sinnvolle Auswertungen über die Performance von Influencer Kanälen durchzuführen, da große Datenlücken vorhanden sind. Somit kann zum Beispiel nicht nachvollzogen werden, wenn Likes- oder Follower-Zahlen an einigen Tagen auffällig steigen oder sinken und es kann nicht in Relation gesetzt werden, ob eine gewisse Like- oder Follower-Entwicklung beispielsweise mit einem speziellen Posting oder Ereignis in Verbindung steht. Für die vollkommene Transparenz und den optimalen Überblick über tatsächliche InfluencerInnen Performances, sollte daher ein Tool ausgewählt werden, welches tägliche Datenpunkte aufzeichnet.

3. Detailed Artist Discovery

Ein großer Teil des Influencer Marketings ist der Bereich des Influencer Scoutings. Für Kampagnen sollte jede Brand im vorhinein selbst ausführlich für sich auswerten und entscheiden, welche Influencer für ihre Brand und ihre Kampagne ein optimaler Fit sein könnten, um maximale Ergebnisse aus der Kampagne zu ziehen. Dieses Suche nach Influencern kann dabei einen hohen zeitlichen Aspekt ausmachen, insbesondere wenn dieses zum Beispiel händisch direkt über die Social Media Plattformen gemacht wird.

Ein Influencer Marketing Tool mit einer detaillierten Influencer-Discovery kann bei dem Influencer-Sourcing eine enorme Hilfe und Erleichterung sein und kann dir viel manuelle Arbeit abnehmen. Hierbei solltest du darauf achten, dass die Suche möglichst viele Filtermöglichkeiten gibt, die dir dabei helfen, deine Suche zu individualisieren, um Influencer zu finden, die auch thematisch optimal zu deiner Brand oder in deine Nische passen. Du solltest auch darauf Acht geben, dass das Tool auch Artists aber einer geringen Followerzahl (zum Beispiel ab 1000 Followern) in der Datenbank hat, so dass du die Möglichkeit hast, auch Kampagnen mit Nano-Influencern und Mirco-Influencern durchzuführen.

Filtermöglichkeiten, die eine Influencer-Suche eins Tools unbedingt aufweisen sollte sind unter anderem: Filtern nach Plattform und den üblichen Performance KPIs, Filtern nach Like- und Follower-Zuwachs, Filtern nach den Audiences, Filtern nach Risikoverhalten, Filtern nach Themen & Content und ein Freitextfilter, für das Finden spezieller Inhalte, die zu dir und deinem Unternehmen passen.

4. Einsehen von Influencer-/Brand-Kooperationen

Relevant für das Auswählen von Influencern für deine Kampagnen können vergangene und aktive Kooperationen sein. Daher sollte ein Influencer Marketing Tool dir Aufschluss darüber geben, welche Influencer mit welchen Brands kooperiert haben, wie diese Kooperationen, aussahen (z.B. welche Plattformen und Posttypen bespielt wurden) und wie die Kooperationen performt haben.

Dieses kann sinnvoll sein um beispielsweise zu sehen, wie erfolgreich Influencer Kooperationen mit Brand aus der gleichen Branche, wie deine, waren oder ob InfluencerInnen bereits mit Mitbewerbern von dir zusammengearbeitet haben. Ebenfalls kannst du dir aus diesen Daten “abgucken” was andere Brands in Sachen Influencer Marketing treiben, mit welchen InfluencerInnen diese zusammenarbeiten, um daraus möglicherweise Schlüsse für deine eigenen Kampagnen zu ziehen.

5. Botting- und Brandsafety-/ Risk-Erkennung

Wer möchte mit Influencern zusammenarbeiten, die beispielsweise Likes kaufen oder bereits mehrere Shitstorm hatten, die sich möglicherweise auf die eigenen Marke ausbreiten können? Du mit Sicherheit nicht! Daher solltest du darauf achten, dass ein Tool dir ausführliche Daten zu dem Risiko von Influencer Fraud / Influencer-Bottting und Brandsafety Checks liefert. Von Außen kannst du auf den Social Media Plattformen nicht herausfinden, ob ein Influencer möglicherweise Follower oder Likes kauft.

Ein Influencer Marketing Tool mit entsprechendem Feature kann dir dabei helfen dir verdächtige Influencer aufzuzeigen, die Qualität der Audience zu analysieren und somit dein Werbebudget zu schützen und effizienter einzusetzen. Auch auf ein Brandsafety-Check Feature solltest du achten, welches dir automatisch anzeigt, wenn ein Influencer bereits einen Shitstorm hatte oder andere zweifelhafte Handlungsweisen erkannt wurden.

Nindo hat unsere Recherche-möglichkeiten auf ein neues Level gebracht

Makan NassiriCOO, Boender & Beutel GmbH

Verwandle deinen Workload in einen Workflow. Mit Nindo.

Jetzt Demo vereinbaren

6. Reporting- und Exportmöglichkeiten

Damit du deine Kampagnen übersichtlich an einem Ort planen und auswerten kannst, solltest du darauf achten, dass ein Tool dir umfassende Reportingmöglichkeiten bietet, um beispielsweise den Content von Influencern, die Performance-Insights und weitere individuelle Informationen dort abzulegen. Um deinen Workflows zu optimieren oder um beispielsweise interne Pitches und Präsentationen zu erleichtern, sollte dir ein Tool außerdem die Möglichkeit bieten jegliche Art von Daten aus dem Tool in Form beispielsweise als PDF oder csv zu exportieren. So kannst du dann unter anderem von dir angelegte Listen oder Kampagnen Reportings lokal abspeichern oder weiterleiten.

7. Skalierbarkeit & Arbeit im Team

Ein Influencer Marketing Tool sollte in der Lage sein, mit dem Wachstum des Unternehmens zu skalieren und sich an sich ändernde Geschäftsanforderungen anzupassen. Euer Team wächst zum Beispiel sehr stark? Dann sollte das Tool natürlich darauf ausgelegt sein, euch genügend individuelle Accounts zur Verfügung zu stellen und euch gleichzeitig sinnvolle Teamfunktionen bieten, um das gemeinsame Arbeiten an euren Kampagnen optimal zu gestalten. Insbesondere zum Beispiel das Anlegen und Teilen von gemeinsamen Listen oder das Sharen von Kommentaren und Dateien innerhalb des Tools sollte für einen idealen Team-Workflow möglich sein.

8. Benutzerfreundlichkeit

Last but not least. Die Benutzerfreundlichkeit des Tools sollte selbstverständlich ebenfalls eine Bedeutung in dem Auswahlprozess des Tools spielen. Überprüfe, wie einfach es ist, das Tool zu bedienen und ob es leicht zu verstehen und zu verwenden ist. Ein gutes Influencer Marketing Tool sollte eine übersichtliche und schnell verständliche Oberfläche bieten. Ein modernes und intuitives Design kann natürlich ebenfalls nicht schaden, schließlich soll das Tool ja auch ein täglicher Begleiter und Arbeits-Erleichterer sein.

Wie du an der Anzahl der Auswahlkriterien für ein Influencer Marketing Tool sehen kannst, solltest du dich ausführlich mit der Beschaffung eines Influencer Marketing Tools beschäftigen und dabei etliche Merkmale beachten. Sobald du dich dann aber für ein Tool entschieden hast, welches all diese Kriterien erfüllt, wird deine Arbeit an Influencer Kampagnen maximal erleichtert und optimiert werden.

Hinweis: Aus redaktionellen Gründen wurde in diesem Artikel auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten selbstverständlich gleichermaßen für alle Gender.

Die Vorteile von User Generated Content für Marken
Social Media

UGC vs. Influencer Content: Was passt besser zu deiner Brand?

Was genau steckt eigentlich hinter User Generated Content? Was sind die Vorteile? Und wo liegen die Unterschiede zu Influencer Content? All das erfährst du im Blogpost.

D

Dana

Influencer Podcasts: So erweiterst du deine Markenreichweite
Influencer

Von Hörern zu Kunden: Wie du Influencer Podcasts für deine Marketing Kampagnen einsetzen kannst

Influencer Podcasts sind ein beliebtes Medium für Influencer Marketing geworden. Hier erfährst du warum und wie deine Marke davon profitieren kann.

D

Dana

Was sind Influencer: Definition, Typen und ihre Rolle im Marketing
Influencer

Was genau sind eigentlich Influencer, TikToker und Streamer?

Erfahre, was Influencer wirklich ausmacht und weshalb sie so beliebt auf Social Media sind.

D

Dana