Social Media

UGC vs. Influencer Content: Was passt besser zu deiner Brand?

Was genau steckt eigentlich hinter User Generated Content? Was sind die Vorteile? Und wo liegen die Unterschiede zu Influencer Content? All das erfährst du im Blogpost.

D

Dana

In den letzten Jahren haben sich zwei interessante Ansätze entwickelt, wie Brands ihre Kunden ansprechen und Content zu Marketingzwecken nutzen. Zum einen ist die Rede von Influencer Content im Rahmen des Influencer Marketings. Zum anderen hat sich der Trend des User Generated Content entwickelt. Dieser ist eine weitere Art des Content Marketings, über welche Marken mit ihren Zielgruppen in Kontakt treten können

In diesem Blogartikel werden wir uns ansehen, was genau User Generated Content ist, worin die Unterschiede zu Influencer Content liegen und wie du als Unternehmen von den Vorteilen profitieren kannst.

Frau zeigt Makeup, User generated content

Was ist User Generated Content (UGC)?

User Generated Content, kurz bezeichnet auch "UGC", bezieht sich auf Inhalte über eine Marke oder ein Produkt, die von Nutzern oder Kunden erstellt werden und nicht von der Brand selbst stammen. Diese Inhalte können in verschiedenen Formen auftreten, von Bewertungen und Kommentaren bis hin zu Bildern, Videos oder Social Media Posts. UGC kann beispielsweise in den sozialen Medien, auf Bewertungsseiten oder Websites gefunden werden. Entweder erstellen und teilen Kunden die Inhalte freiwillig, da sie Nutzer und Fans der Produkte oder Dienstleistungen sind oder Marken beauftragen das Erstellen von Content und Reviews bei einem UGC Creator.

Was ist ein UGC Creator? Die Aufgabe eines UGC Creators besteht darin, authentischen Content für Brands zu erstellen, den die Marken anschließend auf ihren Social Media Kanälen posten oder als Anzeige schalten können. Im besten Fall ist der UGC Creator bereits Nutzer oder Fan der Marke und spricht im UGC über das Produkt oder die Marke, zeigt die Anwendung der Produkte oder erzählt von deinen eigenen Erfahrungen. UGC Creators brauchen dabei keine große eigene Reichweite oder viele professionelle Videoproduktionserfahrungen. Authentizität und Spontanität steht bei der Beauftragung einer UGC Produktion im Fokus. In der Regel erhalten UGC Creator für die Content Erstellung kostenlose Produkte oder eine kleine Vergütung von der Brand.

Die Unterschiede von Influencer Content und UGC

Influencer Content bezieht sich auf Inhalte, die von professionellen Content Creators oder Influencern produziert werden. Diese Creators haben in den sozialen Medien bereits eine große Followerschaft aufgebaut. Influencer Content über eine Brand wird in den meisten Fällen in Form einer Zusammenarbeit zwischen Influencer und Marke erstellt, um Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Die Influencer posten den Content, den sie für die Brand erstellen auf ihren eigenen Social Media Kanälen. Bei Influencern zahlt das Unternehmen also in der Regel sowohl für den Content, der erstellt wird als auch für die Zielgruppe und Reichweite, die der Influencer hat.

Der Hauptunterschied zwischen Influencer und UGC Content liegt also in der Quelle und Art der Veröffentlichung der Inhalte. UGC kann von Kunden oder Nutzern selbst stammen oder bei UGC Creators in Auftrag gegeben werden. UGC Creators erstellen Content und liefern diesen an Unternehmen, ohne dass sie diesen auf ihren eigenen privaten Kanälen veröffentlichen müssen. Die Brands veröffentlichen den erstellen Content auf ihren eigenen Plattformen oder in ihren eigenen Marketingkampagnen.

Sowohl UGC als auch Influencer Content können zahlreiche Vorteile sowie auch einige Nachteile für deine Brand mit sich bringen. Wir haben eine kurze Übersicht für dich erstellt:

Influencer Content

Vorteile

Hochwertiger & zielgerichteter Content

Influencer Content wird meist hochwertig und professionell produziert. Durch die Auswahl eines bestimmten Influencers und seiner Audience kann der Content zudem bewusst auf die Zielgruppe und die Markenziele ausgerichtet werden.

Große Reichweite

Influencer haben eine hohe Reichweite von der Brands bei Zusammenarbeiten profitieren können.

Markenglaubwürdigkeit

Durch die Zusammenarbeit mit Influencern kann ein Unternehmen neben der allgemeinen Reichweite auch von der Glaubwürdigkeit, Beliebtheit und dem Einfluss des Creators profitieren.

Nachteile

Kostenaufwand

Die Zusammenarbeit mit Influencern, insbesondere mit Creators, die bereits eine große Reichweite haben, kann sehr hohe Marketingkosten mit sich bringen.

Authentizität

Das Influencer Marketing profitiert zwar bereits von einer höheren Authentizität als andere klassische Werbemaßnahmen, dennoch kann bei den Verbrauchern das Gefühl entstehen, dass einige Influencer möglicherweise nicht vollkommen authentisch und ehrlich sind oder ihre Meinungen und Empfehlungen zu stark von finanziellen Anreizen beeinflusst werden könnten. Dies kann die Glaubwürdigkeit der Marke beeinträchtigen.

User Generated Content

Vorteile

Authentizität und Glaubwürdigkeit

UGC geht weit über traditionelle Werbebotschaften hinaus und bietet Kunden eine Plattform, um ihre Meinungen und Erlebnisse zu teilen. Diese organischen Inhalte sind nicht nur glaubwürdig, sondern auch wirkungsvoll bei der Beeinflussung anderer potenzieller Kunden.

UGC wirkt zudem tendenziell weniger durchgeplant und spontaner als Influencer Inhalte, was dazu beiträgt, die Authentizität von UGC zu unterstützen.

Frau filmt sich beim Kochen

Steigerung der Markenbekanntheit & Kundenbindung

User Generated Content kann das Vertrauen der Kunden in die Marke und die Markenbekanntheit erheblich steigern. Durch die Einbeziehung von Kunden und Fans der Brand in den Content können Unternehmen eine engere Kundenbindung und eine aktive Community aufbauen.

Kosteneffizient

UGC erfordert in der Regel nur kleine monetäre Ausgaben. Im Vergleich zum Influencer Marketing sind die Ausgaben für UGC Content, auch wenn dieser extra bei UGC Creators beauftragt wird, wesentlich günstiger, da diese Creators keine hohe Reichweite mit sich bringen.

Nachteile

Begrenzte Reichweite

Dadurch, dass der User Generated Content in der Regel über die eigenen Brand Kanäle ausgespielt wird, zum Beispiel in Form von Social Media Posts oder Ads, ist die Reichweite im Vergleich zu einer Zusammenarbeit mit großen Influencern begrenzt .

Mangelende Kontrolle über den Content

Brands haben potenziell weniger Kontrolle über die Botschaften, die durch UGC vermittelt werden. Da die Inhalte von Nutzern stammen, können sie möglicherweise nicht im Einklang mit den Markenwerten oder der gewünschten Positionierung stehen. Marken müssen alle UGC Inhalte prüfen, überwachen, moderieren und gegebenenfalls reagieren. Dies kann zusätzlich Zeit und Ressourcen erfordern.

Welche Content Strategie ist die richtige für deine Brand?

Die Wirksamkeit beider Content Strategien hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Zielgruppe, die Art des Produkts oder der Dienstleistung sowie die Marketingziele deiner Brand.

UGC kann für deine Marke von Vorteil sein, da dieser Authentizität vermittelt. Kundenbewertungen und -Kommentare können potenziellen Käufern helfen, Vertrauen aufzubauen, da sie sehen, dass andere Kunden positive Erfahrungen mit deinem Produkt gemacht haben. Außerdem kann UGC dazu beitragen, die Markenbindung zu stärken, da Kunden das Gefühl haben, dass ihre Beiträge geschätzt werden und sie Teil einer Gemeinschaft sind.

Influencer Content hingegen erzielt eine größere Reichweite als organischer UGC, insbesondere wenn der Creator eine große Followerschaft hat. Dies kann dazu beitragen, dass deine Marke einem neuen Publikum vorgestellt wird, die du möglicherweise bisher noch nicht erreicht hat. Darüber hinaus erhälst du von Influencern meist professionell gestalteten Content und hast die Möglichkeit eine bestimmte Botschaft oder Stimmung durch sie vermitteln zu lassen.

Die Entscheidung zwischen UGC Content und Creator Content hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Branche, dem Markenimage, den Zielen und dem Budget deines Unternehmens. Letztendlich musst du nicht zwingend eine Entscheidung zwischen beiden Arten treffen. Eine Kombination aus beiden Ansätzen kann ebenfalls eine sinnvolle Strategie sein, um die Vorteile beider Content Arten zu nutzen. Eine gezielte Analyse deiner Zielgruppe, des Marktes und der verfügbaren Ressourcen kann dir dabei helfen, den besten Ansatz für dein Unternehmen zu finden.

Nindo hat unsere Recherche-möglichkeiten auf ein neues Level gebracht

Makan NassiriCOO, Boender & Beutel GmbH

Verwandle deinen Workload in einen Workflow. Mit Nindo.

Jetzt Demo vereinbaren

So förderst du die Erstellung von UGC für deine Marke

Die folgenden Punkte können dir dabei helfen, mehr Kunden anzuregen UGC für deine Marke zu erstellen und eine engagierte Community aufzubauen, ohne dass du gezielt UGC Creators beauftragen musst.

Baue eine engagierte Community auf

Baue eine Community rund um deine Marke auf. Egal, ob auf den gängigen Social Media oder auf anderen Online Plattformen. Investiere in den Austausche mit deinen Kunden, beantworte Fragen, reagiere auf Kommentare und motiviere sie dazu, ihre Meinungen und Erfahrungen zu teilen.

Teile Kunden Content

Nutze die Inhalte, die von deinen Kunden erstellten wurden, indem du sie auf deinen eigenen Social Media Kanälen, deiner Website oder anderen Marketingkanälen teilst. Damit zeigst du den UGC Creators eine Wertschätzung für ihre Beiträge und ermutigst zugleich andere Kunden, ebenfalls Content über deine Marke zu erstellen. Wenn Kunden sehen, dass ihre Meinungen gehört und geschätzt werden, fühlen sie sich oft enger mit der Marke verbunden und sind eher bereit, sich für sie einzusetzen.

Frau mit Sonnenbrille, Ringlicht und Handykamera

Erschaffe UGC Anreize

Schaffe Anreize für deine Kunden, UGC zu erstellen, beispielsweise in Form von Wettbewerben, Challenges, Gewinnspielen oder exklusiven Rabatt-Codes. Diese Dinge können die Motivation deiner Kunden erhöhen, sich aktiv an der Kommunikation über deine Marke zu beteiligen und ihre Erfahrungen zu teilen.

Stelle Fragen und bitte um Feedback

Fordere deine Kunden aktiv dazu auf, Feedback zu geben und Fragen zu beantworten. Dies kann zum Beispiel in Form von Umfragen auf Social Media, Broadcast Channel oder E-Mail Marketing geschehen. Durch das Einholen von direktem Feedback, kannst du deine Kunden auch dazu ermutigen, über ihre Erfahrungen zu berichten und UGC zu generieren.

Content ist Key

Sowohl UGC Content als auch Influencer Content haben ihre Vor- und Nachteile und können effektive Ergebnisse für dein Content und Referral Marketing liefern. Es ist wichtig, die Strategie entsprechend an die individuellen Bedürfnisse deiner Brand anzupassen. Egal, für welchen Ansatz du dich am Ende entscheidest, der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, qualitativ hochwertigen und ansprechenden Content zu veröffentlichen, der deine Zielgruppe anspricht und der deine Markenziele unterstützt.

Wie du die richtige Influencer Zielgruppe identifizierst
Influencer Marketing

Erfolgreiche Influencer Kampagnen: So erreichst du die richtige Zielgruppe

Wir zeigen dir, wie du die Audiences von Influencern richtig analysierst, damit du wirklich deine Zielgruppe erreichst und dein Kampagnenbudget möglichst effizient einsetzt.

D

Dana

Brand Safety im Influencer Marketing: So schützt du deine Marke
Influencer Marketing

So bewahrst du deine Brand Safety im Influencer Marketing

Das Thema Brand Safety ist in jeder Hinsicht von zentraler Bedeutung. Wir zeigen dir, wie du sicherstellen kannst, dass deine Marke in der Welt des Influencer Marketings geschützt und vertrauenswürdig bleibt.

D

Dana

Konkurrenzanalyse: Erfolgreiche Influencer Kampagnen entschlüsseln
Influencer Marketing

Wie setzen deine Mitbewerber Influencer Marketing ein?

Wir zeigen dir, weshalb eine Analyse der Influencer Marketing Strategien deiner Konkurrenz so wichtig ist und wie du sie richtig angehst.

D

Dana